Allgemein, CDT 2016

Etappe 100: Eine ku(h)linarische Wanderung

Fr., 19.08.2016 / 25,4 Meilen

Das Zelt hat im Gewitter gut durchgehalten, aber wie meistens ist es nass vom Kondenswasser und der Kälte. Als der Wecker klingelt, ist es immer noch düster. Eine Wolkendecke bedeckt den Himmel. Wir brauchen lange bis wir loskommen, und fröstelnd laufen wir los.
Es geht wieder hauptsächlich durch den Wald, und nur selten geben die Kiefern den Blick in die Weite frei.
Eigentlich sollte es hier immer wieder Wasser geben, aber viele Bäche sind trocken. Als laut Karte erst in 4,3 Meilen wieder Wasser kommt, wir aber schon lange laufen und eine Suppe essen wollen, beschließen wir, Wasser aus dem Wasserloch zu nehmen, an dem wir gerade vorbeikommen.

image

Johnny filtert Wasser für die Suppe, und ich koche es eine Weile. Heute bekommt jeder von uns seine eigene Suppe, sonst teilen wir uns immer eine. Doch als ich gerade die zweite Suppe aufgegossen habe, probiert Johnny seine und verzieht das Gesicht. Trotz filtern schmeckt das Wasser und leider auch die Suppe nach Kuhkacke. Igitt!
Johnny isst seine ganz tapfer, ich schaffe es nur, die Nudeln rauszupicken und selbst das nur mit Luft anhalten.
So ein Mist!
Später finden wir dann zum Glück wieder gutes Wasser und genießen unser nicht nach Kuh schmeckendes Abendessen.

image

image

image

image

Der Wald ist dicht und meist bergig, so dass wir bis 20:30 Uhr laufen, um endlich ein annehmbares, ebenes und nicht zu waldiges Camp zu finden.
Johnnys Füße machen jetzt gar keine Probleme mehr, und er hat sogar schon die Hälfte der Meilen geschafft, die er läuft. Etwa 397 von 794! Bin stolz auf ihn und immer noch soooo glücklich, dass er da ist!
Liebe Grüße
Eure Prinzess Cheezy

image

4 Kommentare on “Etappe 100: Eine ku(h)linarische Wanderung

  1. Hallo Ihr zwei,

    Also wenn es immer dunkel oder düster ist, wenn der Wecker klingeln, dann würde ich euch raten den Wecker einfach mal etwas später zu stellen. Das sollte schlagartig funktionieren, dass es dann etwas heller ist.
    Zu dem Wasserloch. Oder sollte man es besser „SCHLAMMÖRRGH“ nennen? Unglaublich, dass ihr es überhaupt versucht habt, da was Trinkbares draus zu machen. OK es gibt Instant Suppen, da schmeckst du definitiv nicht, ob es Wasser oder eine andere undefinierbare Flüssigkeit ist, mit welcher das aufgekocht wird. Ihr habt also die Feinschmeckervariante an Bord.
    LOB! Sehr gut! Also wenigstens im Anblick des „Instantgrauens“ noch das kleinere Übel gekauft.
    Wahrscheinlich sogar „rechtsdrehende vegane Demeter Bio Rindfleisch-Suppe“
    Aber in solchen Momenten rächt sich das dann. Mit der 5 Minuten Terrine wäre das nicht passiert.
    Unzerstörbare, aus wissenschaftlichen Nebenprodukten der Raumfahrttechnik, entwickelte Protein und Kalorienbombe.
    Hauptsächliche Inhaltsstoffe sind:
    Hefeextrakt / Milcheiweiß,Stärke / modifizierte Stärken,Maltodextrin, Zucker (Saccharose)
    ,Milchzucker, Emulgatoren, Citronensäure,(Carotinoide), Tomatenpulver.
    Die kann so ein bisschen Kuhkackearoma nicht aus der Bahn werfen.
    Wie sagt ein Amazon User in seiner Bewertung so schön:
    „Sicher kein Produkt für den Gourmet schlechthin, aber es ist ist schnell zubereitet, macht keine Probleme und ist gut essbar. “
    Besonders wichtig ist hier der Hinweis „gut essbar“.
    Aber dann……das letzte Bild………
    Was ist passiert?
    Schön du erzählst von euerem Suppendesaster, verschweigst aber, das Johnny nur noch ein Bein hat.
    Du verschweigst da ein nicht zu unterschätzendes Detail. Und außerdem hätten wir gerne erfahren, wie Johnny im Kampf mit dem Bären das Bein verloren hat. Das wäre dann Roadmovie Teil 3 geworden.
    Du solltest ihm aus so einem schicken Ast eine Prothese schnitzen. Dann kann er wenigsten als „Kapitän Ahab“ humpelnd durch die Wälder ziehen und den weißen Bären jagen.

    LG

    1. Hey Thomas, das Suppengeheimnis heißt „Ramen“ und wir wechseln Beef- und Shrimp-Geschmack ab. Und da man fast keinen Unterschied schmeckt, wollten wir dem ganzen mal die nötige Würze geben…..
      Johnnys Bein ist übrigens nach dem Dehnen automatisch wieder nachgewachsen… zum Glück!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.