CDT 2016

Etappe 104: Wolken machen müde

Mi., 24.08.2016 / 24,4 Meilen

Nach einer wieder einmal unglaublich ruhigen Nacht ist der Himmel bedeckt und schlägt uns aufs Gemüt. Wir kommen nur langsam in die Gänge, was aber egal ist, denn wir haben bisher immer mindestens 20 Meilen geschafft, auch wenn wir spät losgegangen sind.
Ich genieße es total, mit Johnny zu wandern, denn als Paar kann man viel entspannter den Tag gestalten und muss nicht auf andere Rücksicht nehmen. So viele Tage war ich immer in Hektik, dass die anderen nicht auf mich warten müssen. Jetzt fühlt es sich an wie Urlaub und Dank der Abkürzung liegen wir so gut in der Zeit, dass wir vermutlich früher fertig werden, als wir dachten!
Gemütlich laufen wir zuerst etwa neun Meilen auf Schotterpisten, bis wir wieder auf den CDT kommen.

image

Es gibt hier nicht viel Wasser, deshalb kochen wir schon morgens am letzten Bach für 30 Meilen ein Süppchen.
Nachmittags finden wir noch einmal ein Rinnsal und tanken für die verbleibenden 22 Meilen bis zum Highway auf.
So langsam verziehen sich die Wolken und unsere Stimmung wird besser. Trotzdem ist es immer noch ziemlich kalt.

image

Wir treffen Steve, der einen Teil der CDT-Fahrradroute fährt und sich ziemlich freut, Menschen zu treffen.

image

image

Nach Tortellini und Mousse au Chocolat in der Sonne laufen wir noch ein paar Meilen und krabbeln um 20:30 Uhr ins Zelt. Wir campen in einem lichten Wald auf einer Bergkuppe und es ist wieder unglaublich still.
Gute Nacht,
Eure Prinzess Cheezy

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.