Allgemein, CDT 2016

Ein Film der belichtet wird. Ein Jahr danach.

Vor einem Jahr um 19:13 Uhr deutscher Zeit haben Johnny und ich die kanadische Grenze erreicht!

Ein Jahr später bin ich immer noch voller Eindrücke und Gefühle.
Thomas hat meinen Blog-Beitrag vor einem Jahr mit einem Zitat von Max Frisch beendet: „Auf Reisen gleichen wir einem Film, der belichtet wird. Entwickeln wird ihn die Erinnerung.“
Ich bin immer noch dabei, meinen Film zu entwickeln. Meine Wanderung war nicht als Selbstfindungstrip geplant, sondern ich wollte draußen in der Weite und Wildnis sein. Und auch wenn der CDT mir nicht viel Zeit gelassen hat, mich mit weltlichen Gedanken zu beschäftigen, die nicht das unmittelbare Überleben betroffen haben, arbeiten die Eindrücke und Erlebnisse permanent in mir weiter. In vielen Situationen, die mich früher nervös gemacht hätten, bin ich gelassener geworden. Wenn ich dann doch mal denke, das schaffe ich nicht, dann erinnere ich mich daran, was ich letztes Jahr geschafft habe und kann sehr viel Kraft daraus ziehen.

Natürlich bin ich auch stolz wie Bolle, dass ich wirklich von Mexiko bis Kanada gewandert bin, und ich denke, meinem Selbstbewusstsein hat das auch ein bisschen Auftrieb gegeben. Die Freundlichkeit der Menschen, denen ich auf dem Trail und in den Städten begegnet bin, wirkt auch immer noch nach und hat mich gelehrt offener und freundlicher auf Fremde zuzugehen.

Sehr freue ich mich, dass ich das CDT-Gefühl bald wieder auffrischen kann, und wenn Ihr wollt, könnt Ihr dabei sein.
Denn am Donnerstag, 05.10.2017, halte ich im Sektionshaus des DAV Freiburg wieder einen Vortrag über meine CDT-Wanderung. Anmeldung ist nicht erforderlich, es kostet keinen Eintritt und es dürfen auch Nicht-Mitglieder kommen! http://www.dav-freiburg.de

Liebe Grüße

Eure Prinzess Cheezy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.