CDT 2016

Etappe 113: Glacier NP (1) 15 Meilen als Fliegengewicht

Sa., 03.09.2016 / 15,1 Meilen

Was für ein Luxus! Heute haben wir nur 15,1 Meilen vor uns, und da wir bereits gestern in den Ort getrampt sind, in den wir heute wandern, können wir unsere Rucksäcke im Motel lassen und nur Snacks, Wasser und Regenklamotten mitnehmen.

Wir frühstücken gemütlich mit Smelly Jesus und trampen um 11 Uhr zurück zum Marias Pass. Schon bald hält ein Pärchen an, das erst an uns vorbeigefahren war und dann umgedreht hat, um uns mitzunehmen!
So sind wir um 11:45 Uhr auf dem Trail.
Es ist wolkig, sonnig, windig und auch ganz schön kalt.
Als erstes wartet ein großes Abenteuer auf uns: Wir müssen über einen endlos langen Güterzug klettern, der hier geparkt zu sein scheint. Ich mache mir fast in die Hose vor Angst, dass der Zug in dem Moment losfährt, aber Johnny hat Recht, es würde ewig dauern, bis sich all diese Wagons in Bewegung setzen.

image

image

Kurz nachdem wir im Wald angekommen sind, hören wir, wie der Zug sich in Bewegung setzt! Glück gehabt!
Vom Highway aus hatte man eine tolle Sicht auf die ersten Berge des Glacier National Parks, aber leider sieht man sie nur ganz selten vom Trail aus. Die meiste Zeit führt der Weg durch den Wald, der zwar schön ist, aber nicht viel Abwechslung bietet.
Ich fliege geradezu durch den Wald, da Johnny netterweise den Rucksack mit unserem Tagesgepäck trägt.

image

image

Nach über drei Stunden machen wir eine Pause an einem schönen Bach und treten dann, frisch erholt und gestärkt die letzten sechs Meilen an.

image

Als wir in den Ort hinein laufen treffen wir gleich Buttercup, Mavrick und Bambi, die den CDT gestern erfolgreich in Waterton beendet haben. Ich bin ja ein bisschen neidisch, dass sie schon fertig sind, freue mich aber auch auf den letzten Abschnitt.
Wir tauschen uns kurz aus und verabreden uns dann zum Abendessen.
Auf dem Weg zum Hotel hält ein Auto neben uns. Es ist das französische Pärchen Chantel und Paul, dem wir in New Mexico immer wieder begegnet sind! Ich freue mich sehr, sie wiederzusehen und auch sie kommen mit zum Abendessen.
Zurück im Motel empfange ich lauter Handy-Nachrichten von Wildernessie, die schon ganz ungeduldig auf uns wartet. Wie schön, alle wiederzusehen!
Gemeinsam essen wir zu Abend und gehen dann noch in die East Glacier Lodge, wo wir mit Live-Gitarrenmusik einen Drink nehmen.
Liebe Grüße
Eure Prinzess Cheezy

2 Kommentare on “Etappe 113: Glacier NP (1) 15 Meilen als Fliegengewicht

  1. Hi Cheezy,
    wir tun jetzt alle so, als ob wir noch nicht wissen, dass ihr das Ding schon gewuppt habt……..

    ————————-Toll wie weit ihr schon seid!—————
    ————————-Hoffentlich geht alles gut!—————–

    Jaja die „East Glacier Lodge“. Netter Bunker. Die haben da schöne Arrangements.
    z.B. das „Stay Two, Get one Free“ Package, oder „Fall Golf Packages at Grouse Mountain Lodge“
    oder“Bed & Breakfast Package“ oder das „Spa Package“. Das wäre doch was für geplagte Füße.
    Überhaupt habe ich den Eindruck, dass ihr etwas schwächelt was den Abenteuergeist angeht.
    Früher gabs noch kalte Cola an stinkenden Seen als Tageshighlight. Und jetzt—- Drinks in einer Seniorenresidenz!
    Wahrscheinlich ein alkoholfreier Eierlikör oder so was.
    Bestand die Kapelle außer der Gitarre aus 1 x Akkordeon 1 x Zitter und 1 x Mundharmonika?
    Das wäre ein untrügliches Zeichen dafür, dass unser Gemüt auf so einer Reise doch etwas genügsamer wird und reflexartig bei beliebig interpretiertem1,2,3 uff dada anfängt mitzuschunkeln.
    Euer Bärenspray sieht übrigens irgendwie aus wie eine Spielzeugpistole. Sicher dass ihr das richtige Ding am Start habt? Solltet ihr als Munition: „Sohni-Wicke 240 – Amorces 12 Schuss Ringe, 240 Schuss“ im Gepäck haben, dann haben die euch eine Zündplättchenpistole angedreht.
    Shit happens…

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.