Allgemein, CDT 2016

Etappe 74: Vom Great Divide Basin über South Pass City

Di., 19.07.2016 / 31,1 Meilen

Der letzte Tag im Great Divide Basin wartet auf uns. 28 Meilen bis South Pass City, einem Freilichtmuseum einer Goldgräberstadt, und 31 Meilen bis zum Highway, von dem wir nach Lander trampen.
Buttercup muss vor 18 Uhr in South Pass City sein, weil er sich ein Paket mit Bärenspray dorthin hat schicken lassen, und er will unbedingt die Häuser anschauen. Deshalb geht er schon los, bevor Allgood und ich fertig sind und Mavrick begleitet ihn.
Allgood und ich laufen kurz nach 6 Uhr gemütlich los. Ausnahmsweise laufen wir heute total langsam. Ich vermute, Allgood hat Schmerzen im Fuß, er will es aber nicht zugeben… Aber vielleicht liege ich auch falsch.
image

image

image

Die Aussicht ist wunderschön, mit Gras und Sagebrush bewachsene Hügel mit felsigen Kämmen, unendliche Weite!
Wir laufen auf dem Oregon Trail und dem California Trail, den Wegen, die die Siedler vor 200 Jahren genommen haben, um an die Westküste zu kommen. Es macht Freude, sich vorzustellen, wie sie hier mit ihren Wägen durch die Steppe gezogen sind, und mir fällt wieder einmal auf, wie gut es uns geht, dass wir so gutes und leichtes Equipment haben!
Wir machen drei Pausen, eine davon an einem hübschen Bach.

image

Leider sehen wir heute keine Wildpferde, aber jede Menge Antilopen.
Die erste Hälfte des Tagen lassen wir uns mit Musik berieseln, nachmittags plaudern wir.
Wir kommen gut voran, auch wenn wir uns nicht verausgaben.
Lustig ist, dass es zwischendurch kurz tröpfelt und der Himmel dunkel wird, denn fast jedes Mal, wenn Allgood und ich alleine die letzte Etappe Richtung Zivilisation laufen, regnet oder gewittert es. Aber es dauert nicht lange und wir werden kaum nass.

image

image
Um 17:30 Uhr kommen wir in South Pass City an und freuen uns total auf ein Eis und eine Cola. Leider hat der Laden aber schon geschlossen. Zum Glück haben uns Mavrick und Buttercup eine Cola gekauft!
Ein paar Häuser kann ich noch von innen besichtigen, bevor sie geschlossen werden.
image

image

image

image

image
Anschließend laufen wir die restlichen 2,5 Meilen zum Highway und trampen nach Lander.
image
Schon bald nimmt uns eine Frau mit, die dachte, wir wären in Not. Sind wir irgendwie auch….ich habe Hunger!
Die Fahrt nach Lander ist wunderschön!
image

image

image

image
Nach einem Abendessen bei Mc Donald’s ?, sitze ich noch eine Weile mit Mavrick vor unserer Cabin in der lauen Sommernacht. Innen ist es zu heiß…
Liebe Grüße,
Eure Princess Cheezy

8 Kommentare on “Etappe 74: Vom Great Divide Basin über South Pass City

  1. Liebe Moni,
    herzliche Glückwünsche zu 3 Monaten CDT.
    Deine Berichte sind für mich Abenteuer im Freiburger Stadtdschungel.
    Ich habe dir während des Konzerts von Calexico auf dem ZMF „Sound-Energy“ geschickt, ich hoffe sie hat dich erreicht, denn es sind ein paar Meilen mehr seit Lordsburg NM.
    Herzlichst
    Eva

    1. Liebe Eva!
      Vielen Dank für die Energie! Vielleicht war das der Grund, dass ich die letzten Tage immer etwas stärker als Allgood war…
      Trink ein Radler für mich aufm ZMF!

  2. Hi Prinzess,
    ich hab da jetzt auch mal ein „Z“ in Princess eingebaut…also Prinzess, weil darauf wird ja wohl rauslaufen…..

    Bärenspray.
    Aha.
    OK.
    Klar.
    weiß jeder sofort was damit gemeint ist.
    Sind das leere Spraydosen in die ihr (wie auch immer) eure anheftenden Körpergerüche abfüllt?
    Oder hat das bisherige „Nichtauftauchen“ der genannten Rasse euch dazu veranlasst, wenigstens geruchstechnisch in den Genuss einer virtuellen Begegnung zu kommen?

    WIE MUSS SICH DER LESER DAS VORSTELLEN??? HIER BEI UNS GIBTS KEIN BÄRENSPRAY.

    Oder ist das ganz einfach das Pendant zum Moskitospray?
    Der Bär sitzt ab, aber sticht dann doch nicht, weils nach Autan stinkt?
    Ich denke irgendwas von den Vorschlägen wird schon passen.

    Bei der Beschreibung, wo du dir grad vorstellst, wie die Siedler damals durch diese Steppe gezogen sind, musste ich an den Film “ vierzig Wagen Westwärts“ denken. (1965 mit Burt Lancaster und Lee Remick). In irgendeiner wilden Verfolgungsjagd( durch genau diese Steppe) sind denen die Kisten mit Champagner um die Ohren geflogen.
    In etwa die gleichen Vorraussetzungen würde ich sagen.

    LG

    1. Also, lieber Thomas, Bärenspray ist ein extremes Pfefferspray, das man besser nicht gegen sich selbst verwendet. Ich hoffe nicht, dass der Bär sich auf much setzt und ich dann erst sprühe…
      Und Champagner hört sich gut an! Werde ich hoffentlich Mitte/Ende September an der Grenze trinken!

  3. Schnitzer? Besoffen? Oder nur in Bestform? Ich will Dein Buch kaufen!!!!!!
    Aber Du hast vollkommen recht: ich bin auch sofort an dem ungewohnten Wort „Bärenspray“ hängen geblieben und habe mir ganz ähnliche Fragen gestellt. Nur hätte ich sie nicht so schön formulieren können.
    Also: WtF ist Bärenspray?????

  4. PS: 60 km an einem Tag?????? Simone, wenn Du da nicht geweint hättest, hätte ich Dich ab sofort für nicht von dieser Welt gehalten. Aber das tu ich eh. So überirdisch wie Du da durch die Wildnis stapfst….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.