Allgemein, CDT 2016

Etappe 63: Zwischen 2800 und 3700 Meter

Mi., 06.07.2016 / 25,6 Meilen

Heute war ein unglaublich schöner, aber auch wahnsinnig anstrengender Tag.
Es gab nur alle zehn Meilen Wasser, deshalb mussten wir bis 20:30 Uhr wandern und haben knapp 26 Meilen gemacht. Und das ohne Buttercup!

Morgens geht es die ersten fünf Meilen harmlos durch den Wald bis zum Highway 125. Ab hier beginnt der Anstieg zum Feuerbeobachtungsturm auf dem Parkview Mountain auf 3747 m ü. M. Erst ist der Anstieg nicht allzu steil, aber die letzte Meile geht es senkrecht über Geröll nach oben.

image

image

image

image

An der Hütte treffen wir Double Shot, eine CDT-Wandersfrau und drei Wanderer, die den Weg hierher gebaut haben. Sie machen an ihrem freien Tag eine Wanderung und haben Cola mitgebracht! Lecker!
Danach geht’s die meiste Zeit auf gräsernen Bergkämmen entlang. Wir haben super Wetter, aber es windet so sehr, dass ich immer wieder ordentlich schwanke.

image

image

image

image

Gegen Spätnachmittag erreichen wir den zweiten Anstieg. Wir sind alle ganz schön müde, müssen aber noch acht Meilen und ca. 600 Höhenmeter Abstieg hinter uns bringen. Nach dem großen Anstieg kommen immer wieder kleine Aufs und Abs und es scheint kein Ende zu nehmen.

image

image

image

Um 20:30 Uhr kommen wir endlich zu dem lang ersehnten Bach, füllen unsere Flaschen auf und campen ganz in der Nähe.
Gute Nacht,
Eure Cheezy

Buttercups for Buttercup

image

4 Kommentare on “Etappe 63: Zwischen 2800 und 3700 Meter

    1. Also Thomas hats ja eigentlich schon ausführlich erklärt, aber um es mit eigenen Worten zu sagen: Es sind Knieschoner und sie machen einen guten Job!

  1. CHEEZY du machst STRESS!!!!
    während ich diese Zeilen schreibe, macht es Bing und du veröffentlichst deinen nächsten Beitrag.
    Ich komm jetzt so langsam in ein Alter wo das auch nicht mehr so einfach geht….und alles einfach so grad aus meinen Hirnwindungen auf die Tastatur tröpfelt.
    Just da kommt mir Kollege Pedro zu Hilfe……..

    @PedroGonzales
    Das Geheimnis der Wadenwickel liegt schon ein Jahrhundert zurück.
    Die Kurzversion:
    „Der Wadenwickel bewirkt Wärmeentzug durch Verdunstung, wie es auch beim Schwitzen geschieht.
    Dazu werden zwei Baumwolltücher (z. B. Küchenhandtücher) oder saugfähige Leinentücher (Innentücher) gut in lauwarmem Wasser getränkt und nicht zu stark ausgewrungen. Die feuchten Tücher werden anschließend um die Unterschenkel gewickelt, so dass die Gelenke frei liegen. Die so gewickelten Beine werden zur Vermeidung einer Durchfeuchtung des Bettes zum Laufen in Schuhe gestellt. Anschließend werden die Wickel 20 bis 30 Minuten belassen und die Beine nicht zugedeckt. Die Feuchtigkeit aus den Wickeln wird – durch die Körperwärme angetrieben – verdunsten und entzieht so dem Körper die Wärme. Dadurch kann Fieber ab 39 °C innerhalb von 60 bis 90 Minuten um 1 bis maximal 1,5 °C gesenkt werden. Wenn die Körpertemperatur um ein Grad abgesenkt ist, wird die Anwendung beendet.“

    Cheezy zaubert dabei nebenher noch ansprechende Muster auf ihre Beine.
    Da kommt mir doch grad noch ne Idee für dein Sponsoring
    Zauberwort
    …………………………Virales Marketing…………………………………
    Du schneidest in die Wickel den Coca Cola Schriftzug. Das gibt dann denselbigen als Sonnenbrand auf die Waden und ….
    BÄNG! Cashg durch den Sponsor……
    Genial Oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.