Allgemein, CDT 2016

Etappe 58: Argentine Spine & Grays Peak (4352m)

Mo., 27.06.2016 / 18,8 Meilen

Colorado ist Wahnsinn! Ich habe vorher immer gehört, dass Höhenmeter in Colorado keine große Rolle spielen und man sehr hoch ist, aber auch hoch bleibt. Dadurch habe ich mir das ein bißchen einfacher vorgestellt und nicht damit gerechnet, dass wir jeden Tag zwischen 800-2000 Höhenmeter machen!
Heute sind wir auf dem zukünftigen offiziellen CDT auf dem „Argentine Spine“ gelaufen. Das heißt, wir sind mal wieder auf dem Bergkamm entlang der geographischen Wasserscheide gelaufen. Es ist ein ständiges auf und ab, über mehrere Gipfel über 4000m.

image

image

image

Nach einem langen Aufstieg entlang eines steilen Kamms, treffen wir Buttercup, der schon seit 45 Minuten hiet ist!
image

Allgood und ich sind einfach lahm, wenn es steil und querfeldein geht. Buttercup beschließt, voraus zu laufen und uns am Parkplatz wieder zu treffen.
Zum Glück finden wir hier oben endlich wieder Wasser aus einem Schneefeld. So hoch oben, ist das leider eine unsichere Sache und wir sind nicht gut hydriert.
Dann geht es weiter den Kamm entlang.
Nach Mount Edwards (4211m) geht es auf einem schmalen Grat weiter. Ein Schritt zu weit rechts oder links, und es wäre vorbei. Aber mir macht es Spaß, hier drüber zu krackseln! Zudem haben wir wieder super Wetter, sonst wäre das eine ganz andere Geschichte!
image

image

image

image

Auf dem Grat treffen wir zwei Tageswanderer, die auf der Suche nach Grays Peak sind, aber fälschlicherweise Richtung Mount Edwards laufen. Sie haben schon auf dem falschen Wanderparkplatz geparkt und sind jetzt immer noch falsch…
Wir nehmen sie zwischenzeitlich unter die Fittiche und zeigen ihnen den Weg zum Grays Peak.
Der Anstieg dorthin ist wieder unglaublich steil und geht über Geröll. Zum Glück gibt es hier so etwas wie einen Weg. An einer Kreuzung bin ich versucht, einfach abzusteigen, aber Grays Peak ist der höchste Berg, der offiziell auf dem CDT liegt (Mount Elbert war eine Alternativ-Route) und da muss man wohl hoch!
Buttercup hat zudem noch den zweiten Gipfel Torreys vor, der liegt dorekt nebenan, aber ist nicht auf den CDT. Allgood und ich sind froh, dass wir es bis hier geschafft haben und haben genug Höhenmeter für diesen Tag!
image

image

image

image

image

Der Abstieg ist ziemlich einfach, und wir treffen viele Tageswanderer. Am Wanderparkplatz treffen wir Buttercup wieder, der trotz Torreys Peak und steilem Abstieg über eine Route (Kat. 5) schon seit zwei Stunden auf uns wartet. Er ist unglaubluch schnell! Aber den Weg, den er genommen hat, um von Torreys Peak abzusteigen, bereut er. Es war so steil, dass er kaum runter gekommen ist und auch nicht umdrehen konnte. Und wenn Buttercup sich in die Hose macht, soll das was heißen! Wir sind sehr froh, dass wir ihn heil zurück bekommen haben!
Zu dritt laufen wir ein paar Meilen bis zum Highway 70, wo wir Teresa treffen, die uns netterweise unser Essen für die nächsten drei Tage bringt, und zudem noch zwei Cheeseburger und Cola für jeden hat! Was für eine tolle Unterstützung!
image
image
Danach laufen wir noch ein paar Meilen auf einem geteerten Radweg entlang des Highways und campen dann direkt auf dem Weg, etwas 50 Meter vom Highway entfernt…
Na dann, gute Fahrt, äääh ich meine gute Nacht!
Eure Cheezy

2 Kommentare on “Etappe 58: Argentine Spine & Grays Peak (4352m)

  1. Hi Cheezy,
    das ist der Unterschied.
    Wenn du hier im Schwarzwald …….
    (wo die Sonne die Eiszeit berührt, Geheimnisvolle, bis zu 60 Meter tiefe Seen, Buchenwälder, deren Baumkronen schon seit mehr als drei Jahrhunderten in den Himmel ragen, kleine Dörfer mit uralten Feldsteinkirchen und wunderbar heimeligen Kaffeestuben, ein Refugium für Naturfreunde und alle, die sich nach Ruhe und einem Stückchen „heiler Welt“ sehnen.)
    auf konstanten 800-1493 Höhenmeter am rumkrackseln bist,
    kommt am Parklatz eben niemand, der dir das Essen für die nächsten Tage mitbringt.
    Da fährst du schön selber auf dem Heimweg in den nächsten EDEKA.
    Und schon gar nicht, Ich wiederhole: Und schon gar nicht hat da irgendjemand 2 Cheeseburger und Cola dabei.
    Ich stell mir das grad so vor:
    Du stehst mit dem Auto hinten bei Bernau beim Landgasthof Bergblick. Kommst da vom Feldberg runter. Total erschöpft nach der 3 Stunden Tour. Du hast einen mördermässigen Sonnenbrand, da du dir die selbstbräunende Creme die Cheezy nicht mitnehmen wollte draufgehauen hast und Mutti wartet da mit 2 Tüten vom Macces und einer lauwarmen Cola.
    Das wird nicht passieren. Nein wird es nicht.
    OK dann kehren wir halt in den Bergblick ein, da gibts ne anständige Versperplatte und ein Hefe und Mutti zahlt.
    Auch nicht schlechter bei uns muss ich feststellen.

    LG

    1. Klingt verlockend! Ich komme! Vor allem sind die Einkaufswagen im Schmidt’s Markt super, habe ich gehört! Da könnte ich mich dann reinsetzen und Du könntest mich schieben!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.