Allgemein, CDT 2016

Etappe 47: …da waren es nur noch zwei

So., 12.06.2016 / 27 Meilen (43,2 km)

Heute war ein eher unspektakulärer Tag. Um 6 Uhr sind wir am Highway losgelaufen und relativ bald mussten wir den ersten Anstieg antreten. Anfangs kann ich sogar mit Buttercup mithalten und mich mit ihm unterhalten, aber nach ein paar Högenmetern muss ich passen und reihe mich hinter ihm ein. Vorher stellen wir aber noch fest, dass es ziemlich komisch ist, dass wir permanent in Höhen wandern, die höher liegen, als die Zugspitze (2962m)!
image

Nach ein paar Meilen kommen wir an einem Bach vorbei, dessen Wasser nicht besonders einladend aussieht und  wir meinen, noch genug Wasser zu haben. Doch nach dem ersten Aufstieg merken wir, dass die nächste Wasserstelle 5,6 Meilen entfernt ist und es bis dorthin immer wieder steil bergab und bergauf geht. Ich habe nur noch einen halben Liter Wasser, den ich mir jetzt gut einteilen muss. Die nächsten beiden Stunden quäle ich mich bis zur Wasserstelle. Meine Gedanken drehen sich nur noch um Wasser und ich hoffe, dass wir auch wirklich Wasser dort finden. Dabei verdurstet man ja nicht gleich…
Und tatsächlich! Wir kommen nach knapp 10 Meilen um viertel nach zehn, zu einem kleinen, klaren Bach, an dem wir Pause machen, ordentlich auftanken und unsere Zelte und Schlafsäcke trocknen, die vom Kondenswasser heute ordentlich nass sind. Buttercup ist schon seit 50 Minuten hier. Sein Durst hat ihn noch schneller rennen lassen.
Zippy findet irgendwo auf einer Karte den Hinweis, dass es in 25 Meilen eine Hütte mit Feldbetten gibt. Er und Buttercup sind so begeistert davon, dass Allgood und ich ihnen anbieten, dass sie gerne bis dorthin wandern können, wir aber nicht so weit wollen. Und so sind wir jetzt nur noch zu zweit.
Der restliche Tag ist eher langweilig und da Allgood mir immer voraus ist, höre ich viel Musik. Tiere lassen sich heute keine Blicken und es geht fast ausschließlich durch den Wald.
Nachmittags zieht ein Gewitter auf und es hagelt etwa 20 Minuten auf uns. Dann wieder Sonne, dann Regen, dann Sonne usw.
image

image

image

Um 17 Uhr erreichen wir unser Tagesziel, beschließen aber, noch bis 19:30 Uhr weiterzulaufen, damit wir morgen, auf der letzten Etappe zum Monarch Pass, nicht mehr so viele Meilen haben. Von dort aus geht es nach Salida zu Allgoods Wander-Freundin POD und dann wir Allgoods 40ster gefeiert!
Gute Nacht,
Eure Cheesy

3 Kommentare on “Etappe 47: …da waren es nur noch zwei

  1. Hi Cheezy,
    Achtung EPIC FAIL!
    dir ist schon klar, dass du den wichtigsten Punkt auf dem CDT einfach umlaufen hast.
    Kommentarlos umlaufen hast!
    Denn ein Blick auf die Karte zeigt dem geneigten Leser, dass nicht allzu weit entfernt.
    Quasi nebenan der wunderschöne Ort BONANZA liegt.
    B O N A N Z A !!!!!!!!!!!!!!!!!!!DA LÄUFT MAN NICHT EINFACH DRAN VORBEI!!!!!!!!!!!!!
    Jahre meiner Kindheit habe ich geistig dort verbracht, du hättest die Chance gehabt eben dort hin zu gehen um einfach mal zu schauen was Bonanza so her gibt..
    Moment dann schau ich selber………….
    OK 30 Häuser und 2 Straßen sind nichts was die Aufregung rechtfertigt.
    Aber woher dann der Mythos? Wegen 5 Typen mit Hut auf Pferd?
    Vielleicht sollte ich doch noch mal in so eine alte Folge reinschauen und dann die Situation neu bewerten.
    Vor allem wegen der vielen Zeit die ich dort……….. Oh Mann

    LG

    1. Also, bevor ich letztes Jahr zur Zion Ponderosa Ranch gegangen bin, habe ich mir nochmal ein paar Folgen Bonanza angeschaut. Das solltest Du auch mal wieder tun…..gääähn….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.