Allgemein, CDT 2016

Etappe 46: 30 Meilen sind fast 50 Kilometer

Sa., 11.06.2016 / 31 Meilen

Es ist vollbracht, was ich nie für möglich gehalten hätte! Ich bin heute etwa 50 Kilometer GELAUFEN! An einem Tag! Mit meinen Beinen! Ich kann es noch gar nicht fassen! Und wir waren sogar vor 20 Uhr damit fertig! Und haben drei Pausen gemacht! Und sind erst um 6:40 Uhr losgelaufen!
Jetzt liege ich in meinem Zelt, direkt neben dem Highway 114 auf 2890 Meter und spüre deutlich, dass ich Beine habe…

image
Passend zu den gemeisterten 30 Meilen!

Aber der Tag war gut. Ich bin, bis auf an zwei Stellen, gut mit den Jungs mitgekommen. Nachmittags hatte ich sogar bei leichtem Bergaufgehen genügend Luft, um mich mit Buttercup zu unterhalten!
Die meiste Zeit geht es bergab und wir kommen gut voran. Morgens sehen wir gleich eine Elchkuh mit zwei Jungen.
image

Mittags mussten wir einen ordentlichen Fluss durchqueren. Buttercup geht als erster durch, danach ich. Das Wasser reicht mir stellenweise bis zum Hintern. Kurz vor dem anderen Ufer verliere ich fast den Halt, denn die Strömung ist gewaltig. Zum Glück komme ich in ein kleines Kehrwasser und Buttercup hilft mir ans Ufer.
image

image

Wir laufen von einem Tal ins nächste. Es ist schön grün hier unten und wir berühren heute ausnahmsweise mal keinen Schnee!
image

image

Eigentlich war geplant, die 96 Meilen lange Strecke von Creede bis zum Monarc Pass in fünf Tagen zu laufen. Die Jungs haben mir gesagt, dass ich mich auf 20-Meilen-Tage einstellen soll. Heute Nachmittag haben sie dann die Idee gebohren, heute 30 Meilen zu laufen, damit wir nur noch 46 Meilen bis zum Pass haben, die wir dann in zwei Tagen erledigen können. Ich bin mal gespannt, ob ich das durchhalte, denn die nächsten beiden Tage haben wir wieder mehr Anstieg vor uns, als heute.
image

Liebe Grüße vom Highway 114,
Eure Cheesy

10 Kommentare on “Etappe 46: 30 Meilen sind fast 50 Kilometer

  1. Hi Moni,
    50 km an einem Tag – das ist ja ungIaublich!! Wir können nur staunen und bewundern dich sehr! Nach wie vor fiebern wir jedem deiner Berichte entgegen. Phantastisch, was du alles erlebst und wie du es meisterst.
    Liebe Grüße
    Maren

  2. Der Hammer!! Weiter so! Irgendwann läufst du den Jungs nochmal davon? Voll schönes Foto von dir! Lachend und glücklich nach dieser Leistung??

  3. Liebe Simone,
    herzlichen Glückwunsch zu den 30 Meilen inclusive dem Gepäck!
    Wenn du so weitermachst kommst du viel zu früh an 🙂
    Liebe Grüsse
    Pat

  4. Hallo Cheesy,

    die Anerkennung………………….der Neid…………………das schlechte Gewissen………………….
    ungefähr in dieser Reihenfolge könnte ich meine emotionale Berg- und Talfahrt beschreiben, welche mich durchflossen hat, während ich diesen Beitrag gelesen habe.
    Ich bin auch jetzt erst wieder fähig, darauf zu antworten.
    WOW! wie schafft man denn sowas? Und du siehst auf deinem Foto tatsächlich aus als kämst du vom Schuhe kaufen und nicht vom Schuhe durchlaufen. 😉
    Was soll man da als durchschnittlicher Sonntagnachmittagsspaziergänger dagegenhalten.
    Ich bekomme ja jetzt schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich auch nur eine Regenjacke einpacke, wenn es bewölkt ist. Du bist da einfach beinhart. Wadenhart. Hornhaut bis unter die Zähne…
    einfach Toll.
    Bei meiner Recherche nach einer adäquaten Antwort habe ich aber für uns Daheimgebliebenen eine Lösung gefunden.

    Black Forest Hiking !

    ____________________________BÄNG! _______________________________

    Unter dem Motto:

    The Black Forest strikes back, with unbelievable Tours like:

    1. From Lenzkirch over the Strohberg to Kappel and back via the Hierakreuz
    Distance about 9 km, duration about 3 hours.

    2. From Lenzkirch to Raitenbuch along the Upper Black Forest shepherdspath towards Fischbach
    and back via Schwende.
    Distance about 16 km, duration about 5 hours.

    3. Hike around Lake Schluchsee
    Distance about 18 km, duration about 5 hours.

    das gibt es wirklich..
    http://www.schwarzwald-tage.de/english/hiking_map.html

    Also wir zeigen Cheezy wo der Hammer hängt!!!!!!!

    Vielleicht machen wir für den Anfang so ne Tour auch in 2 – 3 Etappen, mit schön Käffchen und Vesper zwischendurch.
    Oder wir lassen die Tour weg und gehen nur zum Vesper.
    Es geht ja um den guten Willen. Um die symbolische Geste.
    Im Gegenzug heißt das aber, dass ich heute Abend vor dem Fenster mein Bier (symbolisch) gegen Westen heben darf und das gilt!
    Klasse!!!!! So mach ich das.
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.