Allgemein, CDT 2016

Etappe 43: Creede Cutoff

Di., 07.06.2016 / 10,6 Meilen

Eine windige, aber warme und trockene Nacht liegt hinter uns, und ein wunderschöner Sonnenaufgang verschönert meine Morgentoilette.

image

image

image

Kurz nach 6 Uhr laufen wir los. Erst über loses Geröll, dann durch Schnee und Matsch. Es geht immer wieder hoch und runter, aber nur selten können wir auf dem Weg laufen. Die meiste Zeit ist er im Schnee versteckt. Wunderschön liegen der Spotted Lake und der Archuleta Lake in einer Senke.
Dann zieht sich der Trail auf den Kamm des Mount Hope hoch, von dem man einen herrlichen Panoramablick hat. Ab hier laufen wir eine Weile wieder mal auf der geographischen Wasserscheide.

image

image

image

image

image

image

Mühsam arbeiten wir uns voran, denn auf 3800 Metern ist die Luft ganz schön dünn, es ist steil, es hat immer wieder Schnee, und wir müssen uns den Weg suchen.
Nach hart erarbeiteten acht Meilen verlassen wir den CDT und steigen durch das Tal des Goose Creek ab. Der Rest unserer Gruppe wollte eingentlich den offiziellen CDT laufen, aber per SMS haben sie uns geschrieben, dass drei auf dem CDT geblieben sind und drei auch die Alternative durch den Goose Creek nehmen.
Nachdem die erste Meile steil einen schneebedeckten Hang hinunter geht, arbeiten wir uns danach über hunderte umgefallener, verkohlter Bäume.
Als wir um ca. 18 Uhr auf einen weiteren Bach treffen, müssen wir die Zelte aufschlagen, da das Wasser zu hoch ist, um den Fluss zu durchqueren. Wir hoffen, dass morgen früh weniger Schmelzwasser fließt.
Während Big John ein Lagerfeuer macht, laufen Snorkel und ich das Ufer ab und suchen nach einer geeigneten Überquerungsmöglichkeit. Hoffentlich klappt das morgen früh!
Unser Camp ist inmitten verbrannter Bäume und wenn man nach oben schaut, sieht es aus, als wäre wir Miniaturwesen und campen in einer Bürste.
Gute Nacht,
Eure Cheesy

4 Kommentare on “Etappe 43: Creede Cutoff

  1. Gibt es da einen direkten Zusammenhang zwischen dem Lagerfeuer von Big John und den verbrannten Bäumen? d.H. ihr campt da obwohl ihr grad den halben Wald abgefackelt habt.
    Klar, dass man Miniaturwesen sieht…….Diese Dämpfe sind nicht ohne.
    Verschweigst du uns etwa delikate Einzelheiten einer Naturfreveltat?
    Ich sehe schon die Schlagzeilen:
    „Übermütige Süddeutsche Wanderin brennt halb Colorado nieder, Wer kennt diese Person?“
    Das ganze in 2m großen Lettern an sämtlichen Bushaltestellen mit Fotos von dir.
    Da hast du dir aber was eingebrockt.
    Mannmannmann oder in diesem Cal besser Fraufraufrau……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.